AKTUELLE REISENEWS BEI SR-TRAVEL SERVICES LESEN SIE HIER! HERBSTPLAUSCH 2022 AUF DER INSEL KOS:

Neue Öffnungszeiten ab 1.5.2022

Alle unsere Filialen sind wieder vormittags und nach-mittags geöffnet. Die genauen Öffnungszeiten ersehen Sie links in der blauen Spalte unter der jeweiligen Filiale. Erkundigen Sie sich telefonisch nach einem persönlichen Termin, dieser ist auch ausserhalb der offiziellen Öffnungszeiten mögich.


Annullations- und Umbuchungsregelungen:

Für Ihre Buchung bei SR Travel Services AG (Schär-Reisen/Nova Reisen) gilt für Annullationen & Umbuchungen Folgen-des: Diese betreffen Annullation, Umbuchung und Rückerstattungen. Pro Dossiererstellung oder Neuerstellung  wird die Auftrags- & Reisegarantiepauschale von Fr. 60.- pro Vorgang berechnet. Diese ist nicht rückerstattbar. Leistungsträger wie Airlines, Hotels, Zug, Mietautofirmen, Reedereien oder Reiseveranstalter gewähren z.T. Rückerstattungen oder allenfalls Teilrückerstattungen, dies kann in Bar oder mittels Gutschrift erfolgen. Falls Zahlungen an Leistungsträger, die wir in Ihrem Auftrag vorausbezahlt haben, an uns rückerstattet werden gilt folgende Handhabung - Sie haben die Wahl:

a) Gutschrift anrechenbar als Anzahlung an eine zukünftige Reise (Umbuchung, Neubuchung) oder

b) Rücküberweisung an Sie. Dieser Schritt erfolgt, sobald die Gelder bei uns eingegangen sind. Aufgrund des grossen, während der Corona-Pandemie vorgeleisteten und nachträglichen Aufwandes in unseren Büros fallen folgende weitere

Service- & Beratungsgebühren an: Fr. 100.- (verechnet pro Person  für Annullationen, Rückerstattungen oder Verschiebung des Reisedatums). Zuzüglich allfälliger, vom Organisator (Leistungserbringer wie z.B. Airlines, Reiseveran-stalter etc.) verrechneten Spesen. Falls Sie mit Abreise innerhalb von 12 Monaten eine erneute Buchung vornehmen, kann diese Servicegebühr als Anzahlung angerechnet (resp. abgezogen) werden.


Unsere regelmässigen Up-dates    zum Thema Reisen:

1. Feb. 2022: Diese Länder lockern ihre Corona-Massnahmen                                          travelnews 1.2.22

Wegen Omikron haben etliche Länder ihre Einreisebestimmungen Ende 2021 verschärft. Nun wird wieder gelockert: Für Touristen wird die Einreise nach Italien, Thailand, Bali und Südafrika einfacher

 

Italien: Hat seine Einreiseregeln gelockert. Ab heute (1.2.2022) benötigen Reisende aus der Schweiz sowie EU-Ländern nur einen der drei Nachweise: einen negativen Corona-Test, ein Impfzertifikat oder einen Genesenennachweis. Bisher mussten alle Einreisenden, auch Geimpfte und Genesene, einen zusätzlichen Test nachweisen und Ungeimpfte sich für fünf Tage in Quarantäne begeben. Ungeimpfte können ebenfalls vereinfacht nach Italien einreise, da die Quarantänepflicht per 1. Februar entfällt. Zur Einreise ist für Ungeimpfte dann allerdings noch ein negativer Test erforderlich. Handelt es sich dabei um einen Antigen-Schnelltest, so ist dieser für bis zu 24 Stunden gültig (entscheidend ist der Zeitpunkt der Grenzüberschreitung). Ein PCR-Test hat eine Gültigkeit von maximal 48 Stunden. Seit Anfang Januar hat Italien eine Corona-Impfpflicht für Menschen, die älter als 50 Jahre sind. Nun müssen Ungeimpfte dieser Altersgruppe eine Strafe von 100 Euro bezahlen, wenn sie erwischt werden. Vom 15. Februar an können sie auch nicht mehr an ihren Arbeitsplatz: Dort gilt dann die 2G-Regel – also geimpft oder genesen. Auch die Beschränkungen für Tätigkeiten, die ohne «green pass» ausgeübt werden können, werden verschärft: Per 1. Februar 2022 muss auch beim Betreten von Geschäften und öffentlichen Ämtern eine grüne Bescheinigung vorgelegt werden. Von der Post bis zur Bank, von Tabakläden bis zu Bekleidungsgeschäften und Buchhandlungen kann niemand ohne einen grünen Ausweis eintreten. Zusätzlich wird ab heute in Italien die Gültigkeitsdauer der Zertifikate von neun auf sechs Monate verkürzt. Wer in einer Bar oder in einem Restaurant etwas konsumieren möchte, benötigt den «super greenpass», wie die 2-G-Ausführung vom Greenpass genannt wird. Ungeimpfte können seit dem 15. Dezember 2021 nicht mehr in Discos, Bars, Restaurants, Sportstadions oder Fitnesszentren. Betroffen sind alle Personen ab zwölf Jahren.

 

Bali (Indonesien): Ab dem 4. Februar 2022 öffnet sich die indonesische Ferieninsel Bali wieder für Touristen aus allen Ländern der Welt. Besucher können sich jedoch nicht sofort auf der Insel frei bewegen. Wer vollständig bzw. doppelt geimpft ist, muss für fünf Tage in einem Hotel seiner Wahl in Quarantäne. Reisende, die nur eine Erstimpfung erhalten haben, müssen sich zwei Tage länger, also sieben Tage isolieren. Die Regierung entschied sich die Grenzen zu öffnen, um die Wirtschaft Balis wiederzubeleben, da diese durch die Pandemie stark betroffen sei, wie der Pandemiebeauftragte der Regierung, Luhut Pandjaitan, mitteilte.

 

Südafrika: In Südafrika sollen rund 70 Prozent der Menschen eine Corona-Infektion überstanden haben. Aus diesem Grund wurden die Corona-Restriktionen weiter gelockert. Die Regierung hat am 31. Januar 2021 beschlossen, dass positiv getestete Personen ohne Symptome nicht mehr in Quarantäne müssen. Für solche mit Symptomen wurde die Dauer der Isolierung von zehn Tagen auf sieben Tage verkürzt. Wer Infizierten nahegekommen ist, muss also nur in Quarantäne, falls Symptome bestehen. Zudem wurden am 31. Januar 2021 bei knapp 60 Millionen Einwohnern nur noch 1366 Neuinfektionen gemeldet. Südafrika befindet sich nun auf der niedrigsten Stufe eines fünfstelligen Alarmsystems.

 

Thailand: Touristen aus der Schweiz, die vollständig geimpft sind, können ab heute wieder quarantänefrei nach Thailand einreisen. Das im Dezember ausgesetzte «Test&Go»-Modell wurde wieder aufgenommen, da die Infektionszahlen in den vergangenen Wochen nicht dramatisch angestiegen sind. Statt nur einen PCR-Test nach der Ankunft in Thailand machen zu müssen, ist jetzt ein weiterer PCR-Test am fünften Tag nach der Ankunft erforderlich. Während die Feriengäste auf das Testergebnis warten, müssen sie sich in einem spezialisierten Hotel isolieren. Für die Einreise ist folgendes zu beachten:

Vor Abreise: Reisende müssen sich 21 Tage vor Abreise in der Schweiz aufhalten

Krankenversicherung mit Deckungssumme von mind. USD 50'000.-

Vollständig geimpft (letzte Dosis mind. 14 Tage vor Abreise)

Registrierung Thailand Pass (mindestens sieben Tage vor Abreise)

Negatives PCR-Test Resultat (nicht älter als 48 Stunden vor Abreise)

Bei Ankunft: 1. PCR-Test bei Ankunft / Tag 1 im vorgebuchten SHA Extra+ oder AQ Hotel (bis negatives Testergebnisd)

Während Aufenthalt: 2. PCR-Test Tag 5 / Tag 5 im vorgebuchten SHA Extra+ oder AQ Hotel (bis negatives Testergebnis)

Sofern das PCR-Test Resultat am Ankunftstag negativ, dürfen Reisende bis zum 2. PCR-Test an Tag 5 frei ins Land. Für den PCR-Test an Tag 5 muss wiederum in ein Hotel eingecheckt werden, dies darf aber ein anderes SHA Extra+ oder AQ Hotel sein als an Tag 1. Bei negativem PCR-Test Resultat fallen nach Tag 5 keine Test-Anforderungen mehr an.

4. Dez. 2021: Die Quarantäneliste ist bereits wieder aufgehoben...

 

Die Quarantäneliste wird ab morgen wieder aufgehoben! Das alles dominierende Thema dieser Woche im Tourismus war die am vergangenen Wochenende hastig eingeführte Quarantäneliste im Sog der Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus. Keine taugliche Lösung zur Eindämmung des Virus. Nun, der Bundesrat hat in seiner heutigen Medienkonferenz bekannt gegeben, dass die Quarantäneliste aufgehoben wird. Konkret: Ab morgen Samstag, 4. Dezember 2021, werden sämtliche Länder von der Quarantäneliste gestrichen. Um die Einschleppung der neuen Omikron-Variante weiterhin möglichst zu verhindern, gilt bei sämtlichen Einreisen in die Schweiz neu ein verschärftes Testregime. Diese Testpflicht gilt auch für geimpfte und genesene Personen. Neben einem PCR-Test, vorzulegen beim Check-in für den Rückflug, ist ein zweiter Test (PCR-Test oder Antigenschnelltest) zwischen dem 4. und 7. Tag nach Rückkehr durchzuführen. Die Testkosten müssen von den Einreisenden selber getragen werden.

 

Nicht geimpften Drittstaatsangehörigen, die aus Risikoländern oder -regionen in den Schengen-Raum einreisen wollen, wird die Einreise in die Schweiz für vorübergehende Aufenthalte ohne Erwerbstätigkeit bis zu 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen - abgesehen von gewissen Ausnahmen (Härtefälle) - verweigert. Betroffen sind insbesondere Tourismus- und Besuchsaufenthalte. Die Liste der Risikoländer und Regionen ist im Anhang 1 der Covid-19-Verordnung 3 aufgeführt. Sie wird unter Berücksichtigung der Empfehlungen der EU-Kommission für die Schengen-Staaten laufend aktualisiert.

 

Von Interesse ist auch die Frage nach der Gültigkeitsdauer der Testzertifikate. Dort wurde dem Vorschlag des Bundes entsprochen: Die Gültigkeitsdauer der Antigen-Schnelltests wird von 48 Std. auf 24 Std. reduziert - ab dem Zeitpunkt der Probeentnahme. Die kürzere Gültigkeit erhöht die Aussagekraft der Testresultate; die Zeitdauer, in welcher Personen mit gültigem Testzertifikat infektiös werden können, wird dadurch stark reduziert. PCR-Tests sind aber nach wie vor 72 Stunden gültig.


Lesen sie weitere Corona Uploads unter "Reisetipps" oder direkt hier.