Infos zur Covid-19 Corona-Pandemie:

CORONA NOTRECHT / LOCKDOWN - LESEN SIE ALLE NEWS HIER:

Öffnungszeiten ab 18. Jan. 2021

Wir sind in allen Filialen in Bern-Bierhübeli, Bern-City, Ittigen, Worb und Heimberg täglich für Sie erreichbar von 10:00 bis 12:00 Uhr:

Telefon 031 - 302 41 41

Nach dem Bundesratsentscheid vom 13.01.21 bleiben unsere Schalter geschlossen. Persön-

liche Beratungen auf Termin jederzeit möglich.


COVID-19 Tests: Ein- und Ausreise Schweizerbürger

Im internationale Reiseverkehr hat gesundheitliche Sicherheit oberste Priorität. Mit einschränkenden Massnahmen tun Länder auf der ganzen Welt alles, um die Verbreitung von COVID-19 durch ankommende Gäste einzudämmen. Das Sicherheitsprotokoll, das viele Zieldestinationen fordern, ist der obligatorische Nachweis eines negativen COVID-19-Tests bei Einreise. Dieses Protokoll ändert sich jedoch schnell, und die Art des erforderlichen Tests kann von Land zu Land variieren. Um Ihnen zu helfen, die Einreisebestimmungen bezüglich des COVID-19 Tests für Reisen zu verfolgen, wird diese Länderliste wöchentlich aktualisiert. Nachfolgend finden Sie die Länder, welche einen COVID-Test als obligatorische Einreisebedingung für Schweizerbürger eingeführt haben. Weitere Informati-onen über andere Nationalitäten finden Sie in unserem Viselio Entry Monitor - hier. (Stand: 17.Feb.2021)

Fragen & Antworten besorgter Reisebürokunden:

Annullations & Umbuchungsregelungen:

Die folgenden Schär-Reisen Regelungen gelten betreffend Annullation, Umbuchung, Rückerstattungen. Pro Dossier (Umbuchung/Rückerstattung) wird die Auftrags- & Reisegarantiepauschale von ab 1.1.2021 Fr. 60.- berechnet. Diese ist nicht rückerstattbar. Leistungsträger wie Airlines, Hotels, Zug, Mietautofirmen, Reedereien oder Reiseveranstalter ge- währen z.T. Rückerstattungen oder allenfalls Teilrückerstattungen, dies kann in Bar oder mittels Gutschrift geschehen. Falls Zahlungen an Leistungsträger, die wir in Ihrem Auftrag vorausbezahlt haben, an uns rückerstattet werden gilt:

a) als Anzahlung an eine zukünftige Reise (Umbuchung) / b) Rücküberweisung an Sie. Dieser Schritt erfolgt, sobald die Gelder bei uns eingegangen sind. Aufgrund des grossen vorgeleisteten und nachträglichen Aufwandes in unseren Büros fallen folgende Service- & Beratungsgebühren an: Fr. 100.- (verechnet pro Person  für Annullationen, Rückerstattungen oder Verschiebung des Reisedatums). Allfällige, vom Organisator (Leistungserbringer wie z.B. Airlines etc.) verrechneten Spesen müssen wir Ihnen weiter belasten. 

 

Im schlimmsten Fall - ist mein Geld bei Schär-Reisen in guten Händen?

Schär-Reisen Bern AG ist Teilnehmer des Garantiefonds der Schweizer Reisebranche und verfügt damit über eine Kundengeldabsicherung. Somit sind Ihre Vorauszahlungen bei Buchung eines Pauschalarrangements (mind. 2 gebuchte Leistungen) gegen Insolvenz eines Leistungsträgers abgedeckt.

 

Handeln Bundesrat, Parlament, Kantone und BAG konsequent?

Wahrscheinlich ist Führungsstärke bei Bundesrat und Ämtern ein Fremdwort. Jedenfalls schiebt der BR im Namen des Föderalismus die Verantwortlichkeiten den Kantonen ab und die Ämter lassen sich sochon gar nicht behaften. Beide sind heillos überfordert. Leidtragender ist der TOURISMUS und die REISEBÜROS. Wir befinden uns seit 12 Monaten in einem "de facto" Lockdown ohne Verdienstmöglichkeiten. Die Branche bezahlt für die nicht zu Ende gedachten Massnahmen von BR und BAG. Das BAG trägt mit seinen "Massnahmen" dazu bei, dass der gesamte Tourismus lahm gelegt wird und der BR mit mantramässigen Aufruf zur "Eigenverantwortung" dazu bei, dass sich das Virus weiter ausbreitet. Lassen Sie sich unseren Newsletter zukommen, da werden sie laufend informiert: Link hier


Unsere regelmässigen Up-dates zum Thema Corona:


4.4.2021: Einreise in unsere Nachbarländern, nicht verboten, aber...

Unsere Nachbarstaaten scheinen alles zu geben, um die Einreise möglichst aufwändig zu machen, also um Touristen aus dem Ausland fernzuhalten. Was braucht es aktuell für Ferien in unsere Nachbarländern.             Travelnews.ch Artikel  hier


29. März 2021 - Thailand-Ferien rücken in greiffbare Nähe!                                   Artikel: www.trvelnews.ch

Die beliebte thailändische Ferieninsel Phuket soll bereits ab Juli für geimpfte Touristen quarantänefrei werden! Darin ist wohl vor allem eine Art Generalprobe für eine vollständige Öffnung im Herbst zu sehen. Nun macht Phuket gleich mal Nägel mit Köpfen und hat erklärt, dass bereits ab Juli quarantänefrei Ferien dort verbracht werden können. Das «Centre for Economic Situation Administration» (CESA) fällte am Freitag (26. März) den Entscheid. Die Ratifizierung auf Staatsebene ist umgehend vorgesehen, wenn das Kabinett von Premierminister Prayuth Chan-ocha, welcher im CESA vertreten ist, zusammenkommt. Die lokalen Tourismusunternehmen haben - wen wundert's - diesen Plan bereits abgesegnet!


26. März 2021 - Corona Testlounge am Flughafen

Seit 25. Februar betreiben Reisedokument-Spezialist Viselio und der Flughafendienstleister Dnata Switzerland gemeinsam ein Testzentrum am Flughafen Zürich Airside, also im Schengen-Bereich. Dort können PCR- und auch Antigen-Schnelltests durchgeführt werden. Dies seit den frühmorgendlichen KLM-Abflügen, für welche man nach niederländischer Regelung negative Testresultate vor dem Boarding haben musste. Für diese logistische Herausforderung haben Dnata und Viselio Hand geboten, indem das Testcenter bereits um 05:00 Uhr öffnete, damit genügend Zeit zum Einholen der Testresultate vor Abflug vorhanden war. Artikel von travelnews.ch. Nun wird der Service nochmals ausge-baut öund das Testzentrum ist neu bis abends 22:00 Uhr offen. Grund dafür ist ein neuer «Fokus auf Ankommende statt auf Abreisende», wie Viselio VR-Präsident Roland Zeller auf Anfrage von Travelnews erklärt. Konkret geht es darum, dass die Schweiz per 15. März neue Richtlinien definiert hat, wonach aus einem Nicht-Risikoland ankommende Passagiere, welche in ihrem Ferienland keinen PCR-Test machen konnten, für die Einreise in die Schweiz auch einen Antigen-Test vorlegen können (vor Ort im Ferienland durchgeführt), wobei aber bei der Ankunft ein zweiter Antigen-Test nachgereichet werden muss. Dieser muss «so schnell wie möglich nach der Ankunft» erfolgen, so das Bundesamt für Gesundheit (BAG). Sind am Ferienort weder PCR- noch Antigen-Test möglich, kann man dennoch fliegen, muss dafür aber eine eidesstatt-liche Selbstdeklaration (hierzu der Link) mitführen.

24.3.20: Griechenland und Tansania sind Risikoländer                                 Ganzer Artikel travelnews.ch - hier. 

Soeben hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) die neuste Risikoländerliste publiziert. Nebst gewichtigen Neuzugängen bei den quarantänepflichtigen Reiseländern gibt es auch Lockerungen in anderen Zielen. Wie erwartet hat das BAG die neue «Risikoländerliste» mit der Übersicht, in welchen Ländern und Regionen nun für Rückreisende eine Quarantäne-pflicht vorliegt, publiziert. Wichtig: Die nachfolgende Liste ist gültig für Einreisen ab dem 5. April 2021. Bereits per Do.

25. März 2021 nicht mehr auf der Risikoländerliste sind gleich mehrere Regionen der Nachbarländer sowie folgende Länder: Antigua & Barbuda, Barbados, Irland, Katar, Litauen, St. Lucia, Vereinigtes Königreich, USA. Insgesamt finden sich neu 28 Regionen aus vier Nachbarländern (aktuell noch: 30 Regionen aus drei Nachbarländern) sowie 43 Länder (aktuell noch: 46 Länder) als Ganzes auf der Quarantäneliste. Damit ist die Liste wieder leicht geschrumpft.


Mo. 22. März 2021: Diese BAG-Quaranätäneliste gilt ab heute                                      von Travel Inside

Die ab heute gültige Quarantäneliste des Bundesamtes für Gesundhait (BAG) wird wieder länger. Neu darauf sind unter anderem Bulgarien, der Kosovo, Ungarn, Zypern und Venetien. Auch Deutschland ist mit dem Bundesland Thüringen wieder vertreten. Ausserdem befinden sich weitere Regionen Italiens, Frankreichs und Österreichs, inklusive Wien, Korsika und Venetien, neu auf der Liste. Mehr Infos und den ganzen Artikel finden Sie hier


Fr. 19. März: Mallorca Osterferien - diese Regeln gelten

Nachdem das BAG Spanien von der Quarantäneliste genommen hat, gelten für Einwohner und Touristen auf den Balearen die folgenden Regeln: Alle Richtlinien, die von der Regierung bereits vor Wochen festgelegt wurden, sind weiterhin verbindlich. So bleiben auch während Ostern in Bars und Restaurants maximal vier Personen pro Tisch aus max. zwei Haushalten erlaubt. Hotels und Bars schliessen bereits um 17 Uhr, ausgenommen sind Gastrobetriebe in Hotels. Diese dürfen nach 17 Uhr für die eigenen Gäste geöffnet bleiben. In den Hotels dürfen nur Gäste aus einem Haushalt im selben Zimmer übernachten. In Aussenbereichen wie z.B. Stränden dürfen bis zu sechs Personen aus zwei Haushalten zusammentreffen. Die Regierung will sich eng mit Veranstaltern, Hoteliers und Fluggesellschaften abstimmen, um sicherzustellen, dass jede Änderung der Massnahmen die Gäste rechtzeitig erreicht. Aktuelle Infos gibt es von TRVL Counter  hier.


18. März 2021: Mit dem Digitalen Grünen Impfpass in die Sommerferien

Jetzt soll es schnell gehen: ab dem 1. Juni 2021 könnte der neue EU-Impfpass das Reisen erheblich erleichtern. Die Schweiz könnte mit an Bord sein. Mehr hier bei travelnews.ch.


16. März 2021: PCR-Tests im Checkport Test-Center kosten vom 15. März - 18. April  Fr. 149 statt 195.-

Um die Reisekasse etwas zu entlasten und mitzuhelfen, den Reiseverkehr wieder anzukurbeln, lanciert Managing Director Daniel Steffen von Checkport Schweiz in Zusammenarbeit mit Ender Diagnostic und Swiss Analysis in ihren beiden Testcentern am Flughafen Zürich ein Oster-Special für PCR-Tests. Die Tests, die Kunden für ihre Flugreise nutzen können, kosten vom 15. März bis und mit 18. April nur Fr. 149, statt Fr. 195. Die Zahlung kann nur mit Kreditkarten oder Twint getätigt werden. Eine Anmeldung sei nach wie vor nicht erforderlich. Das Testresultat für PCR-Tests erhalten Kunden fünf Stunden nach der Kurierfahrt ins Labor per Mail. Antigen Testresultate für Fr. 80 sind 15-20 Min. nach Testabgabe verfügbar. Offen ist das Testcenter im Termin 2 für Antigen- und PCR-Tests täglich von 04:00 - 20:00 h. 

Das Registrierungsformular kann bereits vor online ausgefüllt werden. Für die Registrierung wird ein Personalausweis oder einen Reisepass benötigt. 30 Min. vor dem PCR-Test darf weder gegessen (auch keine Kaugummis oder Ähnliches), getrunken oder geraucht werden. Damit das PCR-Testresultat innerhalb von fünf Stunden ausgestellt werden kann, muss folgende Zeitplanung beachtet werden:

 

Zeitplan für PCR-Testresultat im Landside (Terminal 2) Test-Center :

Test-Abgabe / Kurierfahrt / Sie erhalten Resultat ab

04:00 – 06:55 / 07:00 / 12:00 h

07:00 – 08:55 / 09:00 / 14:00 h

09:00 – 11:55 / 12:00 / 17:00 h

12:00 – 13:55 / 14:00 / 19:00 h

14:00 – 16:55 / 17:00 / 22:00 h

** Testresultate für Tests die nach 17:00 h  gemacht werden, treffen ab 12 Uhr am nächsten Tag ein **

Zeitplan für PCR-Testresultat im Airside (D-Gates) Test-Center:

Test-Abgabe / Kurierfahrt / Sie erhalten Resultat ab

04:00 – 06:45 / 07:00 / 12:00 h

07:00 – 08:45 / 09:00 / 14:00 h

09:00 – 11:45 / 12:00 / 17:00 h

12:00 – 13:45 / 14:00 / 19:00 h

12:00 – 16:45 / 17:00 / 22:00 h

** Testresultate für Tests die nach 16:45 Uhr gemacht werden, treffen ab 12:00 Uhr am nächsten Tag ein ** Quelle: Travel Inside


8.März 2021 - Viselio Länderliste

Viselio möchte Ihnen helfen, immer auf dem Laufenden zu sein, wenn es um die sich schnell ändernden Reiseanforderungen bezüglich der COVID-19-Tests für Reisende geht. Nachstehend sind die Länder aufgelistet, die einen COVID-Test als obligatorische Einreisebedingung für Reisende mit Schweizer Staatsbürgerschaft und für Reisende die von der Schweiz aus reisen, eingeführt haben. Für weitere Informationen zu anderen Nationalitäten sehen Sie sich den Viselio Entry Monitor an.


1.3.21 EU untersucht Verstösse gegen Verbraucherrechte beim Fliegen (Quelle: www.sn.at)

Die EU-Kommission will Vorwürfen gegen Airlines zu Verstössen gegen Konsumentenrechte bei Flugannul-lationen wegen Corona nachgehen. "Wir erwarten von den Airlines, dass sie Fluggäste ordnungsgemäss über ihre Rechte informieren, wenn ein Flug annulliert wird". Wenn betroffene Passagiere dies wünschen, müssten sie umgehend ihr Geld rückerstattet bekommen. Nach An-gaben der Kommission hat die europäische Verbraucher-organisation Beschwerde eingelegt, sie hatte bereits im Sommer Verstösse gegen das EU Recht auf Rückerstattung beklagt. Die Verbraucherschützer verwiesen damals besonders auf acht Unternehmen, darunter Air France, KLM, Easyjet und Ryanair. Brüssel werde nun in einem ersten Schritt Informationen bei den Fluggesellschaften über aktuelle Praktiken im Fall von Flugausfällen einholen, erklärte die Kommission. Die Unternehmen hätten dafür drei Wochen Zeit. Anschlies-send sind weitere Untersuchungen und schliesslich Sanktionen denkbar. Aus der Kommission hiess es aber, es bestehe die Hoffnung, dass allein die Einleitung des Verfahrens dazu führe, dass die Unternehmen ihre Praktiken ändern. Etwa in Deutschland haben Angaben der deutschen Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr haben im Corona-Jahr 2020 die Beschwerden von Verbrauchern zu Flügen ein Rekordhoch erreicht. Grösstenteils ging es demnach um schleppende Rückerstattung von Kosten für annullierte Flüge, die in Folge der Pandemie ausfielen. Zum Teil drängten Fluggesellschaften auch zum Tausch der Tickets gegen Gutscheine, während die Kunden auf Geldzahlung bestanden. Nach dem europäischen Fluggastrecht muss die Rückerstattung für gestrichene Flüge binnen sieben Tagen nach der Mitteilung über die Annullierung erfolgen. Das gilt nicht nur für europäische Fluglinien, sondern bei jeder Buchung eines Flugs mit Abflugort in einem EU-Land. Die von den Airlines nach den Corona-bedingten Stornierungen vielfach ausgestellten Gutscheine müssen die Kunden nicht akzeptieren. Lehnen sie den Gutschein ab, behalten sie Anspruch auf voll Barrückerstattung. Diesbezügliche Verstösse können beim BAZL gemeldet werden. Hier zum Formular.


Lesen sie weitere Corona Uploads unter "Reisetipps" oder direkt hier.